TSV Rottendorf - DJK Schwebenried/Schwemmelsbach 2:1 (1:0)

Durch einen glücklichen Heimsieg über den direkten Verfolger hat die 1.Mannschaft des TSV ihren Vorsprung in der Bezirksliga-Ost ausgebaut.

 

Die Gäste erwiesen sich als sehr spielstarker Gegner und verlangten dem Tabellenführer alles ab. Über weite Strecken war die DJK die tonangebende Mannschaft, während der TSV eine der bis dato schwächsten Saisonleistungen ablieferte. Das nötige Glück und zwei vom Gegner geschenkte Standartsituationen verhalfen dem Team zum Sieg, der als schmeichelhaft angesehen werden muss.
Lediglich in der Anfangsphase konnte die Amrehn-Elf ihr Vorhaben, den Gegner frühzeitig unter Druck zu setzen und das Spielgeschehen an sich zu reißen, erfolgreich umsetzen. Die Gäste wirkten in den ersten Minuten noch etwas beeindruckt von diesem Forechecking. Das konnte der TSV nutzen und ging bereits früh in Führung. Unter Bedrängnis spielte ein Verteidiger Schwebenrieds einen halbhohen, strammen Ball zu seinem Keeper zurück, der das Leder etwas überrumpelt mit den Händen aufnahm. Ein indirekter Freistoß am Fünfmeterraum war die Folge. Während die DJK noch damit beschäftigt war die Mauer zu stellen, schaltete Spielführer Michael Büchs am schnellsten und legte den noch freigegebenen Ball zu Julian Wolff quer, der aus der kurzen Distanz zum 1:0 einschoss (7.Min). Beflügelt von dem Treffer kam der TSV kurz darauf zu seiner nächsten großen Chance, als Spielführer Michael Büchs, nach Steilpass von Jakob Siedler, aus halblinker Position zum Abschluss kam, der DJK-Schlussmann seinen Schuss jedoch gerade noch um den rechten Torpfosten lenken konnte (9.Min). Zu diesem Zeitpunkt konnte man noch von einem Auftakt nach Maß sprechen und es schien als ob der TSV auch weiterhin die Oberhand behalten könne. Doch nach der kurzen Schockphase des Gegentreffers sammelten sich die Gäste rasch wieder und wurden zunehmend mutiger. Mit schnellen und kombinationssicheren Vorstößen nahm die DJK nach und nach das Heft in die Hand. Der TSV ließ sich völlig aus dem Konzept bringen und mühte sich bis zum Ende vergebens die Kontrolle über die Partie wieder zurück zu gewinnen. Auch die Auswechslung von Julian Wolff, der sich nach einer viertel Stunde einen Muskelfaserriss zuzog, sorgte für eine ungewohnte Unordnung in der Defensive des Teams. Nach 22 Minuten bot sich den Gästen die größte Möglichkeit zum Ausgleich in der ersten Hälfte. Eine Flanke der DJK konnte Schlussmann Frank Landauer noch abwehren, prallte dabei allerdings unglücklich mit einem Gegenspieler zusammen und blieb verletzt liegen. Beim Nachschuss auf das leere Tor scheiterte ein Spieler Schwebenrieds, als er den am Boden liegenden TSV-Keeper anschoss. Trotz des inzwischen entstandenen Übergewichtes der Gäste, konnte der TSV den Vorsprung im ersten Durchgang noch verteidigen. Das Team selbst sorgte erst kurz vor der Halbzeitpause wieder für Gefahr. Nach Freistoß von Manuel Gröschl setzte sich Martin Hesselbach in der Luft durch, seinen Kopfball konnte der Torwart aber gerade noch mit den Fingerspitzen an die Querlatte lenken (39.Min). Mit dem knappen Vorsprung ging es in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel versuchte der Spitzenreiter zu seinen gewohnten Stärken zurück zu finden und sich wieder mehr Spielanteile zu erarbeiten. Doch das Gegenteil war der Fall. Die DJK erhöhte jetzt weiter den Druck und drängte auf den überfälligen Ausgleichstreffer. Etwa zwanzig Minuten lang sahen die Zuschauer ein Spiel auf ein Tor, aber noch immer konnten die Gäste daraus kein Kapital ziehen. In der 65.Minute kam der TSV zu einem ersten Entlastungsangriff in der zweiten Halbzeit und zur Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch Michael Büchs versprang nach schönem Doppelpass mit Martin Hesselbach der Ball unmittelbar vor dem Tor. Wenig später konnte die DJK einen ihrer zahlreichen Vorstöße erfolgreich abschließen und das hochverdiente 1:1 erzielen. Nach feinem Pass in die Gasse tauchte Schwebenrieds Sven Kotitschke frei vor dem Tor auf und schob die Kugel aus kurzer Distanz an Frank Landauer vorbei ins linke Eck (76.Min). Der DJK blieb somit noch genug Zeit die Partie zu drehen und ihre Überlegenheit mit dem Siegtreffer zu belohnen. Doch nur kurz nach dem Ausgleich fand der TSV prompt die überraschende Antwort. Martin Hesselbach legte das Leder nach Flanke von Kerim Bilican per Kopf quer vor das Tor, wo Kapitän Michael Büchs regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Martin Hesselbach sicher zum schmeichelhaften 2:1 nach 80 Minuten. Die Gäste warfen jetzt noch einmal alles nach vorne und bemühten sich in der Schlussphase zumindest einen Punkt zu erobern. Doch zahlreiche aussichtsreiche Gelegenheiten ließ die DJK ungenutzt und scheiterte oftmals am sehr gut aufgelegten Frank Landauer. Es blieb schließlich beim glücklichen 2:1 für die Amrehn-Elf, die durch den "Dreier" einen der ärgsten Konkurrenten auf Distanz hält und den Vorsprung auf Platz Zwei auf fünf Punkte ausbauen konnte.
Es gilt nun am kommenden Wochenende wieder zur alten Stärke zurück zu finden, denn das Glück scheint vorerst aufgebraucht und die Mannschaft ist in dieser Begegnung noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen.

Tore:
1:0 Julian Wolff (7.), 1:1 Sven Kotitschke (76.), 2:1 Martin Hesselbach (80., Foulelfmeter)

Aufstellung TSV:
Landauer, Rogenhofer, Freund, Heß, Gröschl, Siedler, Bader, Wolff (15.Hesselbach/87.Zahn), Bilican, Büchs, Bankl (67.Walter)

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok