TSV Röthlein - TSV Rottendorf 3:2 (2:1)

Nach sieben ungeschlagenen Partien in Folge ging der TSV beim Nachholspiel in Röthlein erstmals wieder leer aus.

Es war erneut die mangelnde Chancenverwertung, die ausschlaggebend für den Misserfolg des Auswärtsspiels war. Die Mannschaft übernahm zu Beginn die Initiative und fand schnell in den Rhythmus. Mit zunehmender Spieldauer erspielte sich das Team, oft durch schöne Kombinationen, aussichtsreiche Möglichkeiten und verpasst die Führung mehrere Male nur knapp. Andre Dorscheid spitzelte das Leder nach einem Steilpass dem Keeper in die Arme, Frank Baders Kopfball aus kurzer Distanz konnte Röthleins Schlussmann mit einer Fußabwehr parieren, Martin Hesselbach schoss einen Gegenspieler vor der Linie an, als der Keeper bereits geschlagen war und Jens Müller traf eine Quervorlage freistehend vor dem Kasten nicht richtig. Erneut ging der TSV mit seinen Großchancen fahrlässig um und wurde wieder einmal bestraft. Röthlein, die gegen Ende der ersten Hälfte immer besser ins Spiel kamen, gingen in der 34.Minute durch einen Sonntagsschuss überraschend in Front. Nach Ballverlust im Mittelfeld traf Marcel Waffler mit einem Distanzschuss ins linke obere Toreck. Kurz zuvor schlug das Verletzungspech des TSV erneut zu, als Moritz Rogenhofer nach einem Zweikampf ausgewechselt werden musste. Diese frühe Umstellung und der Rückstand warfen das Team in den folgenden Minuten völlig aus der Bahn. Viele Fehlpässe und Stockfehler prägten jetzt das Spiel des kurzzeitig völlig verunsicherten TSV, der nur zwei Minuten nach dem 0:1 den zweiten Gegentreffer verdauen musste. Einen eigentlich harmlosen und bereits sicher festgehaltenen Ball rutschte Torwart Peter Trappschuh unglücklich aus den Händen, sodass Röthleins Andreas Schubert Danke sagte und die Kugel nur noch einschieben musste (36.Min). Noch vor der Pause fing sich die Gröschl-Elf aber wieder und verkürzte in der 42.Spielminute. Nach mustergültigem Zuspiel von Martin Hesselbach, von der linken Grundlinie aus, vollendet Jakob Siedler mit einer platzierten Direktabnahme ins rechte Toreck. Mit der schmeichelhaften Führung für die Gastgeber ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der TSV den Druck und drängte verbissen auf den Ausgleich. Erneut ließ die Truppe dabei weitere Chancen aus. Die größte Gelegenheit verpasste Frank Bader, der eine Quervorlage aus kurzer Distanz verzog. Die Hausherren blieben in Kontern jedoch weiterhin ebenfalls gefährlich, konnten aber daraus auch keinen Nutzen ziehen. Der TSV rannte schließlich weiter unermüdlich an und belohnte seinen großen Aufwand kurz vor Schluss. Der eingewechselte Hans Zahn spielte einen Freistoß Nahe der Eckfahne flach vor das Tor und fand in Kapitän Julian Wolff seinen Abnehmer. Der Spielführer hatte aus kurzer Entfernung wenig Mühe zum längst überfälligen 2:2 einzuschieben (89.Min). In der verbleibenden Spielzeit wollte die Mannschaft dann allerdings zu viel und brachte sich selbst um den hochverdienten Punkt. Zu weit aufgerückt, in der Hoffnung auf einen Last-Minute-Sieg, fing sich die Elf einen  letzten entscheidenden Konter ein, den Röthlein in Person von Andreas Schubert zum 3:2 Endstand vollendete (90.+3 Min).

Zu allem Überfluss und passend zu dem verkorksten Abend des TSV wurde wenig später die Diagnose Wadenbeinbruch und das Saisonaus von Moritz Rogenhofer bekannt. Gute Besserung und eine schnelle Genesung an dieser Stelle.

Tore: 1:0 Marcel Waffler (34.Min), 2:0 Andreas Schubert (36.Min), 2:1 Jakob Siedler (42.min), 2:2 Julian Wolff (89.Min), 3:2 Andreas Schubert (90.+3 Min)

Aufstellung TSV: Trappschuh, Rogenhofer (33. Elflein), Freund, Heß, Lücke, Siedler, Bader (85. Zahn), Wolff, Dorscheid, J.Müller (46. Schubert), Hesselbach

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok