Aufgrund der geringen Vorbereitungszeit (nur 1 Training auf dem Platz) und der bekannten Stärke des TSV Sulzfeld, bei dem wir im Vorjahr ein mehr als schmeichelhaftes 3:3 erkämpft hatten, war die Euphorie in der Mannschaft beim Saisonauftakt auf heimischen Platz nicht ganz so groß. Es wurde auch nicht besser, als wir sahen, dass die Sulzfelder nahezu in Bestbesetzung aufliefen.

Umso erstaunlicher war, dass zunächst wir am Drücker waren: Der nach langer Pause wiedergenesene Alexander Vorndran traf bereits in den ersten paar Minuten nach einer sehenswerten Kombination aber leider nur den Pfosten. Nichts verlernt, Alex! lächelnd

Danach kamen auch die Gäste zu ihren Chancen, aber alles in allem war in der ersten Hälfte beiden Teams anzumerken, dass es noch früh in der Saison ist und man sehr mit sich und dem Ball zu tun hatte, wobei sich alle bemühten einen ansprechenden Fußball zu zeigen. So war es nicht sehr erstaunlich, dass der erste Torerfolg nicht wirklich selbst herausgespielt wurde, sondern aus einem Fehlpass in unserer Abwehrreihe in der 40. Spielminute resultierte. Der Sulzfelder Stürmer ließ sich nicht bitten und schoss zum 0:1 ein.

Bereits 5 Minuten später legte unser pfeilschnelle Stürmer Harry Mott den Ball am Gegenspieler vorbei in den Strafraum, wo dieser ihn regelwidrig auflaufen ließ. Der Schiedsrichter der Partie, Klaus Heinkel, zögerte nicht und entschied folgerichtig auf Strafstoß für Rottendorf. Wie in der Folge noch häufig, wurde von den Mannen aus Sulzfeld auch diese Entscheidung lautstark kritisiert, doch Klaus zeigte Stärke, Übersicht und vor allem Gelassenheit und ließ sich während der gesamten Partie nicht aus dem Konzept bringen – Respekt! Den fälligen Elfmeter verwandelte Bernhard Rützel zum 1:1 – Ausgleich.

Nach der Pause wollten wir versuchen, den Ball besser laufen zu lassen und uns nicht unnötig in Zweikämpfe verstricken lassen. Dass es Maik Klaas gelang, uns unmittelbar nach dem Anpfiff in Führung zu bringen, hätte so aber keiner vorausgesagt. In der Folge wogte das Spiel hin- und her. Sulzfeld hatte deutliche Chancen, doch wir kämpften mit Mann und Maus um jeden Ball, allen voran Abwehrchef Roland Dittmann, der trotz beruflichen Termindruck über 90 Minuten ging. Aber auch unser Schlussmann Michael Leikam war wie gewohnt sehr sicher und verhinderte mit seinen Paraden den ein oder anderen fast sicher geglaubten Treffer.

Deutlichen Aufschwung gab uns die Einwechslung vom später gekommenen Karsten Geißner. Obwohl wir zahlenmäßig nicht schlecht aufgestellt waren, war es nur zu gut, dass Karsten kam, denn wir hatten tatsächlich 4 (Leicht-)Verletzte zu beklagen. Karsten war es auch, der in der 69. Minute kurz vor der Strafraumgrenze nur durch ein Foul zu bremsen war. Der Freistoß von der rechten Seite war natürlich ein Fall für die linke Klebe unseres Geburtstagskindes Bernhard Ebert: Ob es an der kuriosen Flugbahn des Balles, oder doch daran lag, dass der Sulzfelder Torwart wusste, dass Bernhard Geburtstag hatte, weiß keiner. Egal - wir führten jedenfalls mit 3:1! Die Freude währte allerdings nicht lange – unser stets gefährlicher Gegner kam bereits vier Minuten später auf 3:2 heran. Überhaupt hatte man bei dieser Begegnung immer das Gefühl, Sulzfeld würde noch eine Schippe drauflegen und uns doch noch besiegen können. Aber die Kräfte schienen doch auf beiden Seiten gleichermaßen zu schwinden. Ein Übriges tat auch das Wetter: Bei dem kalten Wind und dem einsetzenden Regen hatte man nicht den Eindruck, dass Ostern vor der Tür steht, sondern eher Allerheiligen...

Nun kam zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem beide Teams zu ihren Möglichkeiten kamen, diese aber nicht unbedingt optimal zu nutzen verstanden.

Wir versuchten zu dieser Phase des Spiels unter der Regie von Karsten unsere schnellen Stürmer im Konterspiel in Szene zu setzen, was dann auch in der 77. Minute gelang: Harry Mott erhöhte auf 4:2. Doch auch jetzt gaben die Gäste nicht klein bei und belagerten teilweise regelrecht unser Gehäuse – Gott sei Dank aber folgenlos!

Die Erlösung kam aber erst kurz vor Schluss (84. Min.), als Alex einen feinen Tempogegenstoß über Harry souverän zum 5:2 abschloss. Zwei Minuten später kam der gefährlichste der Sulzfelder Stürmer nach einem Eckball zu seinem Recht und konnte sein Team nochmal auf 5:3 heranführen, doch dies wurde durch den zweiten Treffer unseres Jubilars in der 88. Minute sofort relativiert: Der gegnerische Torwart konnte eine hohe Hereingabe in seinen Fünfmeterraum nicht festhalten, der Ball landete genau vor Bernhards linkem Fuß und er musste das Spielgerät einfach über die Linie drücken. Endstand: Ein vorher nie geglaubtes 6:3!

Insgesamt sahen die wenigen – ok. – sehr wenigen – ja – genau zwei (bei dem Wetter auch nicht verwunderlich!) Zuschauer (zugegeben: der Platzwart war da auch dabei...) zwinkernd ein durchaus kurzweiliges Match gegen einen starken Gegner, auf dem sich aufbauen lässt.

Die besten Genesungswünsche gehen an die lädierten Mannschaftskameraden – hoffentlich seid Ihr bald wieder fit!

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok