TSV Rottendorf – SpVgg Hösbach-Bahnhof 0:5 (0:2)

Die 1.Mannschaft des TSV erwischte im Spitzenspiel einen rabenschwarzen Tag und geriet gegen den direkten Konkurrenten um den Aufstieg mit fünf Gegentreffern unter die Räder.

Mit dem deutlichen Sieg bleibt Hösbach in der Erfolgsspur und hat den TSV vom zweiten Tabellenplatz verdrängt. Dabei sah es in der ersten Hälfte lange Zeit nach einem vielversprechenden Spielverlauf für die Amrehn-Elf aus. Voller Schwung, Spielfreude und spürbarem Siegeswillen startete das Team in die Partie und übernahm sofort die Kontrolle über die Begegnung. Mit zwei aussichtsreichen Gelegenheiten verpasste Martin Hesselbach die Führung in den ersten zehn Spielminuten nur knapp. Zunächst schloss der Stürmer nach schöner Vorarbeit von Kerim Bilican im Strafraum von rechts ab, traf allerdings am rechten Torpfosten vorbei (8.Min). Nur kurze Zeit später nahm er eine Flanke von Fabian Freund vor dem Tor direkt, scheiterte mit seinem sehenswerten Volleyschuss jedoch am Gäste-Keeper, der gerade noch seine Arme hochreißen konnte (10.Min). Bis zu diesem Zeitpunkt fand die Spielvereinigung nicht richtig in die Partie und mühte sich schwer den Offensivdrang des TSV zu unterbinden. In der 13.Spielminute gelang es den „Bahnhöfern“ dann allerdings mit der ersten Torchance in Führung zu gehen. Nach langem Ball in die Spitze verlor Jens Eiring das Luftduell gegen seinen Gegenspieler, der daraufhin in den Strafraum einziehen konnte und das Leder über den herauslaufenden Peter Trappschuh zum überraschenden 0:1 lupfte. Einmal mehr stellten die Gäste ihre Kaltschnäuzigkeit unter Beweis, indem sie individuelle Fehler des Gegners derzeit gnadenlos ausnutzen. Der TSV zeigte sich nur kurz geschockt von dem Gegentreffer und knüpfte zunächst an die starke Anfangsphase an. Erneut war es Martin Hesselbach, der sich eine weitere große Möglichkeit verschaffte, den verdienten Ausgleich aber verpasste. Nach einem Eckstoß landete der Ball im Sechzehner beim Stürmer, der seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung stehen ließ und knapp am rechten Torwinkel vorbei schoss (27.Min). In der Folge fand Hösbach immer besser in die Partie und gestaltete die Begegnung zunehmend ausgeglichener. Wenige Minuten vor der Halbzeitpause gelang der SpVgg mit der zweiten Chance der zweite Treffer zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt. Ein Freistoß von der rechten Seite segelte an Freund und Feind vorbei in die lange Ecke zum schmeichelhaften 0:2 für die Gäste. Der Gegentreffer wirkte wie eine Kopie des Freistoßtreffers Elsenfelds zwei Wochen zuvor. Mit dem unglücklichen Zwei-Tore-Rückstand ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Amrehn-Truppe noch einmal das Tempo und drängte auf den schnellen Anschlusstreffer. Hösbach konnte die Vorstöße des TSV erfolgreich abwehren und setzte mit dem ersten Konter nach der Pause den nächsten Nadelstich. Ein Spieler der SpVgg setzte sich auf der linken Seite durch und legte das Leder von der Grundlinie zu einem Mitspieler zurück, der aus kurzer Distanz zum 0:3 einschoss (54.Min). Die Gäste setzten die Weichen mit dem dritten Treffer bereits früh auf Sieg. Als nach einer knappen Stunde dann auch noch Martin Hesselbach nach einem überharten Einsteigen mit Rot vom Platz gestellt wurde, war die Partie endgültig entschieden (62.Min) und die Moral des TSV gebrochen. Hösbach hatte nun wenig Mühe die verbleibende Spielzeit runter zu spielen und die Freiräume auszunutzen. Durch einen Distanzschuss von Hösbachs Toptorjäger Patrick Schneider nach einem Eckstoß (74.Min) und einen weiteren Treffer in Folge eines Konters (85.Min) schraubte der neue Tabellenzweite das Ergebnis in die Höhe.

Die „Bahnhöfer“ konnten somit ihren erfolgreichen Lauf fortsetzen und klettern mit dem vierten, deutlichen „Dreier“ in Folge auf den Aufstiegsqualifikationsplatz. Das Ergebnis täuscht sicherlich über den Spielverlauf hinweg, besonders nach der starken Anfangsphase und der Vorstellung des TSV im ersten Durchgang. Hösbach präsentierte sich allerdings als kaltschnäuziges Team, das nur wenige Chancen benötigt und nahezu jeden individuellen Fehler des Gegners eiskalt auszunutzen weiß. Es gilt nun die herbe Klatsche aus dem Kopf zu streichen und schon am nächsten Wochenende die Pflicht im Heimspiel gegen Marktbreit- Martinsheim zu erfüllen, wenn sich die beiden Konkurrenten zeitgleich gegenseitig die Punkte im nächsten Spitzenspiel nehmen.

Tore: 0:1 Matthias Helfrich (13.Min), 0:2 Felix Lippert (40.Min), 0:3, 0:4 Patrick Schneider (54., 74.Min), 0:5 André Büttner (85.Min)

Aufstellung TSV: Trappschuh, Eiring, Joachim (65.Gröschl), Heß, Lücke, Wolff, Bilican, Siedler (46.Bankl), Freund, Büchs, Hesselbach

Rot: Hesselbach (62.Min, grobes Foulspiel)

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok