SV Garitz – TSV Rottendorf 3:2 (0:1)

Die 1.Mannschaft des TSV hat in Garitz einen 2:0 Vorsprung aus der Hand gegeben und die erste Saisonniederlage kassiert.
Nach elf ungeschlagenen Spielen in Folge ist die Serie des Tabellenführers am 12.Spieltag gerissen. In einer ausgeglichenen Begegnung gelang es dem TSV zwar mit zwei Toren in Front zu gehen, doch aufgrund einer schwachen Schlussphase des Teams gelang den Hausherren eine beeindruckende Aufholjagd in der die Amrehn-Elf drei Gegentreffer binnen zehn Minuten kassierte und am Ende zum ersten Mal mit leeren Händen da stand.
Von Beginn an begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und lieferten sich eine intensive und körperbetonte Partie. Während die Offensivabteilungen auf beiden Seiten stets für Gefahr sorgten, offenbarten sich regelmäßig Lücken und Schwachstellen in den Abwehrreihen der Teams. Es entstanden folglich zahlreiche Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die erste nennenswerte hatte der TSV bereits nach fünf Minuten, als Fabian Heß nach schönem Zusammenspiel mit Lukas Bankl kurz vor der Strafraumgrenze frei zum Abschluss kam, jedoch über das Gehäuse traf. Garitz erwies sich durchweg als zweikampfstark und erarbeitet sich immer wieder Angriffe, zunächst noch ohne dabei zu zwingenden Chancen zu kommen. Nach 20 Minuten gelang dem TSV die Führung nach einer Standartsituation. Infolge eines Fouls an Lukas Bankl, kurz vorm Sechzehner, setzte Spielführer Michael Büchs den Freistoß mit einem strammen Flachschuss auf des rechte Toreck. Der SV-Keeper konnte den Ball zwar noch nach vorne abwehren, beim Nachschuss vom aufmerksamen Manuel Gröschl aus kurzer Distanz war er aber machtlos. Beflügelt von dem Treffer kam der TSV in den Minuten danach zu weiteren aussichtsreichen Vorstößen, spielte diese jedoch nicht konsequent genug zu Ende. Auf der anderen Seite stoppte Keeper Thorsten Müller nach einer knappen halben Stunde den heranstürmenden Andrzej Sadowski, mit einer Parade zum Ball. Als der Garitzer Spielertrainer dabei zu Fall kam entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Den Versuch von Bastian Schober vom Punkt aus parierte Thorsten Müller gekonnt und hielt somit die Null vorerst fest (26.Min). In der verbleibenden Spielzeit der ersten Hälfte boten sich beiden Mannschaften weiterhin gute Möglichkeiten, wobei besonders die Bad Kissinger Stadtteilfußballer beste Gelegenheiten ausließen. Mit einem Schuss knapp über die Querlatte (36.Min) sowie einem Abschluss aus kurzer Distanz, den Thorsten Müller abwehrte (39.Min), verpasste der Gegner den Ausgleich nur knapp. Der knappe Vorsprung hatte somit auch in der Halbzeitpause bestand.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Bild zunächst nichts. Die Zuschauer sahen weiterhin einen offenen Schlagabtausch mit zahlreichen Angriffen. Nach schönem Steilpass legte sich Lukas Bankl das Leder unmittelbar nach Wiederanpfiff am herauslaufenden Torwart vorbei, rutschte dabei allerdings weg und verpasste so den Schuss aufs leere Tor (47.Min). Auch Frank Bader blieb kurz darauf glücklos, als er nach einem schönen Sololauf am SV-Keeper scheiterte (49.Min). Auf der Gegenseite zeigte Spielertrainer Sadowski seine ganze Klasse, als er einen hohen Ball gekonnt mitnahm und mit einem sehenswerten Volleyschuss aus der Drehung lediglich im starken Thorsten Müller auf der Linie seinen Meister fand (52.Min). In der folgenden viertel Stunde zeigte der Spitzenreiter dann seine beste Phase des Spiels und konnte seine Führung ausbauen. Nach Zuspiel von Lukas Bankl traf Frank Bader mit einem strammen Schuss von links ins lange Eck zum 0:2 nach 65 Minuten. Zuvor ging der TSV noch mit zwei Großchancen fahrlässig um, als ein Querpass von Fabian Heß, nach Doppelpass mit Michael Ströhlein im Strafraum, unmittelbar vor dem Tor gestoppt werden konnte (56.Min) und wenig später Lukas Bankl einen Abpraller aus wenigen Metern über die Querlatte jagte (63.Min). Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken zog sich die Amrehn-Elf jetzt weiter zurück und es schien als ob die Partie zu Gunsten des Tabellenführers vorentschieden war. Doch der SVG steckte nicht auf und erhöhte jetzt den Druck. Mit großem kämpferischen Einsatz und enormen Willen brachte Garitz den TSV fortan in große Bedrängnis. Das Team verlor plötzlich jegliche Ordnung in der Defensive und hatte keinerlei Zugriff mehr im Mittelfeld. Der Anschlusstreffer eine viertel Stunde vor Schluss war die logische Folge. Nach Freistoß von der rechten Seite traf SV-Akteur Michael Mützel per Kopf in die Maschen zum verdienten 1:2 (74.Min). Der Gastgeber witterte jetzt seine große Chancen die Partie zu drehen. Nur drei Minuten später vollendete Alexander Flassig in Abstaubermanier, als zuvor Thorsten Müller einen Distanzschuss nach vorne abwehrte (77.Min). Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Völlig konsterniert von den beiden Gegentoren fand der TSV nicht mehr zurück in die Partie und kassierte wiederum nur kurzer Zeit später sogar noch den dritten Treffer. Erneut kam Andrzej Sadowski im Strafraum zu Fall, diesmal allerdings war die Sache eindeutig und der Schiedsrichter entschied nach dem Foulspiel von Matthias Joachim erneut auf Elfmeter. Jetzt ließ sich Garitz diese Chance nicht entgehen und verwandelte, in Person von Marcel Rudolf, zum 3:2 Endstand kurz vor dem Schlusspfiff (86.Min).
Während der TSV in den vergangen Wochen das Glück des öfteren auf seiner Seite hatte, musste das Team in dieser Partie eine äußerst bittere Pille schlucken. Innerhalb von nur zehn Minuten verschenkte die Mannschaft einen hart erkämpften Zwei-Tore-Vorsprung und kassierte erstmals in der Saison mehr als ein Gegentor in einer Partie. Aufgrund ihres unbändigen Willens und der tollen Moral ist der Sieg des SVG allerdings nicht unverdient, auch wenn eine Punkteteilung das vermeintlich gerechte Resultat gewesen wäre. Es gilt nun für die derzeit ersatzgeschwächte Truppe die unglückliche Niederlage aufzuarbeiten und positiv auf das Derby gegen Güntersleben am kommenden Wochenende zu blicken.

Tore:
0:1 Gröschl (20.Min), 0:2 Bader (65.Min), 1:2 Mützel (74.Min), 2:2 Flassig (77.Min), 3:2 Rudolf (84.Min, Foulelfmeter)

Aufstellung TSV:
Müller, Rogenhofer, Freund, Heß, Gröschl (53.Ströhlein), Siedler, Bader, Joachim, Zahn (69.Dürr), Büchs, Bankl (85.Wachter)

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok