TSV Rottendorf – TSV Güntersleben 0:1 (0:0)

Die 1.Mannschaft des TSV hat nach der Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende nun auch die weiße Weste auf dem eigenen Rasen verloren.

Es bleibt dabei: Güntersleben scheint der Angstgegner Nummer Eins für den TSV zu sein. Bereits zum fünften Mal in Folge konnte die Mannschaft ein Aufeinandertreffen nicht für sich entscheiden. Bis kurz vor Spielende schien sich ein weiteres Remis abzuzeichnen, ehe die Gäste den späten Siegtreffer erzielten und der TSV erneut mit leeren Händen da stand. Neben den Langzeitverletzten Jens Eiring und Paul Lücke musste Trainer Marco Amrehn dabei auch auf Julian Wolff, Kerim Bilican, Pascal Walter und Spielführer Michael Büchs verzichten.
In der Anfangsphase setzte das Team die Gäste durch frühes Pressing unter Druck und erspielte sich die ersten nennenswerten Gelegenheiten. Lukas Bankl verpasste in den ersten Minuten die Führung gleich zweimal nur knapp, als er mit einem Distanzschuss Zentimeter am linken Torpfosten vorbei traf (4.Min) und kurz darauf nach Flanke von Frank Bader völlig freistehend aus wenigen Metern am Tor vorbei köpfte (8.Min). Güntersleben agierte über die gesamte Spielzeit fast ausschließlich mit langen Bällen und sorgte dadurch auf dem nassen Rasen immer wieder für Gefahr. Thorsten Müller musste im ersten Durchgang zwei Mal seine ganze Klasse unter Beweis stellen um einen vorzeitigen Rückstand zu verhindern. Einen abgefälschten Weitschuss (17.Min) konnte der TSV-Keeper ebenso glänzend parieren, wie wenig später einen platzierten Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze (19.Min). Dem TSV gelang es zu keinem Zeitpunkt eine deutliche Überlegenheit zu erlangen, stattdessen bekamen die Zuschauer eine offene und temporeiche Begegnung zu sehen. Nachdem der Tabellenführer auch weitere Möglichkeiten - unter anderem an Lattenschuss von Jakob Siedler (31.Min) - vergab, ging es torlos in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte der TSV das Tempo ein wenig und hatte auch in der zweiten Hälfte die ersten Chancen zu verzeichnen. Wieder blieb Lukas Bankl mit einem Distanzschuss, knapp am Gehäuse vorbei, aus aussichtsreicher Position glücklos (50.Min) und auch Martin Hesselbach verfehlte mit einem vom Torwart parierten Kopfball, nach schöner Flanke von Hans Zahn, die Führung um Haaresbreite (57.Min). Aber auch Güntersleben konnte seine Möglichkeiten auf der anderen Seite nicht nutzen und somit schien alles auf eine  Punkteteilung hinaus zu laufen. Unter anderem mit einem Schuss aus dem Rückraum, nicht weit am Tor vorbei (60.Min), kamen die Gäste dem Tor in der zweiten Hälfte gefährlich Nahe. Dennoch hatte der TSV die Mehrzahl an aussichtsreichen Angriffen zu verzeichnen und sich ein leichtes Plus an Spielanteilen erarbeitet, ging jedoch zu fahrlässig mit seinen, teilweise hochkarätigen, Chancen um. Und genau das wurde wenige Minuten vor dem Ende bitter bestraft. Einer der zahlreichen langen Bälle des Gegners rutschte durch die Abwehr des Spitzenreiters, sodass Günterslebens Stürmer Christian Scheblein auf das TSV-Tor zulaufen konnte, das Leder am herauslaufenden Thorsten Müller vorbei spitzelte und anschließend wenig Mühe hatte in den leeren Kasten einzuschieben (85.Min). Auch die Schlussoffensive der Amrehn-Elf, in der Manuel Gröschl einen Kopfball freistehend deutlich am Pfosten vorbei setzte (90.+4), konnte die erste Heimniederlage nicht mehr abwenden.
Durch drei sieglose Spiele in Folge hat das Team nun seinen einstigen Vorsprung von sieben Punkten komplett verspielt und steht lediglich aufgrund des Torverhältnisses noch an der Spitze der Bezirksliga-Ost. Mit sechs Mannschaften, die nur vier Punkte voneinander trennen, ist die Tabellensituation nun so eng wie nie in dieser Saison. Am kommenden Samstag hat der TSV die Möglichkeit zur Wiedergutmachung in Mühlhausen.

Tore:
0:1 Scheblein (85.Min)

Aufstellung TSV:
Müller, Rogenhofer, Freund, Heß, Gröschl, Siedler, Joachim (70. Wachter), Hesselbach, Zahn, Bankl, Bader

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok