TSV Rottendorf - TSV Lohr 3:2 (0:2)

Durch eine beeindruckende zweite Halbzeit drehte der TSV eine bereits verloren geglaubte Partie und sicherte sich den ersten Heimsieg der Saison.

Es gab wohl kaum eine Person am Grasholz, die zur Pause noch auf einen Erfolg der Hausherren gewettet hätte. Zu diesem Zeitpunkt lag der ohnehin personell geschwächte TSV bereits mit zwei Treffern zurück und musste zudem Innenverteidiger Paul Lücke ersetzen, der gegen Ende des ersten Durchganges auf Grund einer Kopfplatzwunde ausgewechselt werden musste. Doch der Reihe nach. Das Match begann ausgeglichen, zunächst noch ohne große Höhepunkte. In der 20.Minute nutzten dann die Gäste einen haarsträubenden Fehlpass in der TSV-Defensive und gingen durch Dominik Mann in Front, der unbedrängt und kaltschnäuzig an Peter Trappschuh vorbei zum 0:1 einschob. Die Gröschl-Elf versuchte in der Folge die Kontrolle über das Spielgeschehen zu übernehmen. Lohr blieb beim zu halbherzig ausgeführten Pressing aber abgeklärt und behielt die Oberhand. Wenige Minuten vor dem Seitenwechsel bedankten sich die Main-Spessart-Kicker dann über das nächste Geschenk. Hans Zahn holte seinen Gegenspieler im Strafraum unnötigerweise von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Florian Willmerdinger mit etwas Glück zum 0:2 Pausenstand (40.Min).
Unter anderem auch bedingt durch die bereits erwähnte Verletzung von Paul Lücke stellte der TSV jetzt um - und das mit Erfolg. Wie verwandelt zeigte sich das Team nun deutlich entschlossener und kampfstark. Den Beginn der Aufholjagd leitete Kapitän Julian Wolff ein, der nach einer Flanke von Rico Elflein zum Abschluss kam und mit einem Flachschuss überlegt zum 1:2 traf (54.Min). Doch auch Lohr blieb weiterhin gefährlich und verpasste gleich zweimal die Gelegenheit den alten Vorsprung herzustellen. Zunächst gingen die Gäste mit einer Überzahlsituation fahrlässig um, als ein Spieler am Tor vorbei schoss, anstatt zum freistehenden Mitspieler quer zu legen. Kurz darauf hielt Keeper Peter Trappschuh seine Vorderleute durch eine sehenswerte Parade im Spiel. Praktisch im Gegenzug vergab Jens Müller eine Großchance, als sein Versuch leicht abgefälscht am Gehäuse vorbei flog. Wenig später war es dann Martin Hesselbach, der den Ausgleich erzielte. Nach Flanke von Fabian Freund aus dem Halbfeld schraubte sich der Stürmer nach oben und traf mit einem beeindruckenden Kopfball zum 2:2 nach 66 Minuten. Die Zuschauer bekamen jetzt eine offene und packende Schlussphase zu sehen, mit leichten Vorteilen für den TSV. Der Höhepunkt folgte sechs Minuten vor dem Ende - eine Szene als Spiegelbild für die Energieleistung und den Willen des Teams. Nach Zuspiel von Lukas Bankl setzte sich Martin Hesselbach entschlossen gegen mehrere Gegenspieler durch und zog in den Strafraum ein, wo er die Übersicht behielt und den mitgelaufenen Jens Müller mit einem mustergültigen Zuspiel bediente. Dieser nahm das Leder direkt und traf gegen die Laufrichtung des Torhüters zum 3:2 (84.Min). In der verbleibenden Spielzeit spielte der TSV den Vorsprung gekonnt zu Ende und ließ nichts mehr anbrennen.
Nach dem ersten Saisonsieg eine Woche zuvor konnte die Mannschaft also durch eine beeindruckende Aufholjagd nachlegen und kann etwas beruhigter den schweren Aufgaben der kommenden Wochen entgegensehen (Keilberg, Hösbach, Röllbach).

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok