TuS Röllbach – TSV Rottendorf 1:0 (0:0)

Durch ein Gegentor kurz vor Spielende ging der TSV auch in Röllbach leer aus.

Es war wieder einmal ein Spiel der Kategorie „Schade, da war mehr drin“ - wie schon so oft in der aktuellen Saison. Erneut mit stark geschwächtem Personal versuchte die Gröschl-Elf dem Spitzenreiter Paroli zu bieten – und das mit Erfolg. Zwar waren die Hausherren wie erwartet das spielbestimmende Team und hatten ein deutliches Übergewicht im Ballbesitz, doch an der tief stehenden Defensive biss sich der TuS die Zähne aus. Der TSV zeigte eine disziplinierte, kompakte und kampfstarke Mannschaftsleistung und suchte sein Heil im Konterspiel. Röllbach versuchte es immer wieder mit langen Bällen hinter die Abwehr, fand aber nur selten eine Lücke im Bollwerk mit Innenverteidiger Paul Lücke und Peter Gold. Lediglich ein strammer Distanzschuss, sowie ein Abschluss im Strafraum zwangen Schlussmann Peter Trappschuh zu Paraden im ersten Durchgang. Auf der anderen Seite wäre dem TSV beinahe die Führung gelungen, als Jakob Siedler einen sehenswerten Freistoß aus 20 Metern auf die Querlatte setzte. Ebenso verpasste Martin Hesselbach eine gute Gelegenheit, als er einen Kopfball aus kurzer Distanz nicht richtig platzieren konnte. Torlos ging es demzufolge in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie etwas an Tempo zu. Der Gastgeber versuchte jetzt weiter den Druck zu erhöhen, wurde aber dennoch nicht zwingender im Abschluss. Nur ein einziges Mal fand ein langer Ball sein Ziel in der Spitze, so dass ein Spieler Röllbachs alleine auf das Tor zulaufen konnte. Die Eins-gegen-Eins Situation konnte Peter Trappschuh aber erfolgreich für sich entscheiden. Auch im zweiten Durchgang kam der TSV wieder zu vereinzelten Möglichkeiten in Front zu gehen. Eine Hereingabe von Außen verpasste Jakob Siedler in der Mitte nur knapp und ein Freistoß von Hans Zahn aus dem Halbfeld segelte an Freund und Feind vorbei und verfehlte den rechten Pfosten nur um Zentimeter. Da der TSV auch in der Schlussphase dem Druck des Tabellenführers stand hielt, schien es so, als könne das ersatzgeschwächte Team tatsächlich einen Punkt mit auf die lange Heimreise nehmen. Doch als das Remis schon greifbar nahe war, schlug der TuS ganz im Stiele einer Spitzenmannschaft zu. Zwei Minuten vor dem Spielende klärte der TSV eine Ecke in die Verlängerung, wo ein Spieler der Hausherren das Leder zu unbedrängt erneut vor das Tor flanken konnte. Die hohe Hereingabe senkte sich weit am langen Pfosten, wo Röllbachs Björn Erhart die kurzzeitige Unordnung nutzte und aus einem Meter zum 1:0 einköpfte. Der TSV warf jetzt zwar noch einmal alles nach vorne, mühte sich aber vergeblich den Ausgleich in den verbleibenden Minuten zu erzielen.

Die Mannschaft hat sich damit ein weiteres Mal nicht für eine gute Leistung und den hohen Aufwand belohnen können und tritt weiter auf der Stelle. In den kommenden Partien stehen dem TSV nun drei Teams aus dem unteren Tabellendrittel gegenüber (Altfeld, Kitzingen, Neuhütten-Wiesthal). Dabei gilt es jetzt wichtige Punkte zu sammeln und mit gestärktem Personal für die Trendwende zu sorgen!

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok