SC Schollbrunn – TSV Rottendorf 2:4 (2:0)

Mit einem hart erkämpften, aber ebenso verdienten Dreier hat sich die 1.Mannschaft des TSV erfolgreich aus der Winterpause zurück gemeldet.

Wie erwartet wurde die Partie auf Schollbrunns Nebenplatz ausgetragen, der ein ansehnliches Fußballspiel auf Grund seiner Beschaffenheit kaum zulässt. Mit einem extrem schmierigen Untergrund und großen Bodenwellen mussten sich die Kicker arrangieren und so war es nicht verwunderlich, dass beide Mannschaften ihr Glück überwiegend in langen Bällen suchten. Das gelang dem TSV deutlich besser als dem Gegenüber. Von Beginn an präsentierte sich das Team hochkonzentriert, motiviert und erspielte sich besonders in der Anfangsphase viele Chancen. Vor allem durch zahlreiche Standartsituationen sorgte die Gröschl-Elf – die mit Nico Schubert und Simon Wengeler zwei A-Jugend-Spieler in der Startelf hatte – regelmäßig für Gefahr. Nachdem zuvor der agile Lukas Bankl den ersten nennenswerten Abschluss knapp am linken Pfosten vorbei setzte (9.Min), scheiterten Kapitän Julian Wolff und Martin Hesselbach mit Kopfbällen nach Eckstößen am SC-Keeper (13., 14. Min). Wenig später boten sich Martin Hesselbach gleich zwei hochkarätige Möglichkeiten aus kurzer Distanz, die er jedoch ungenutzt ließ (17., 21.Min). Trotz der klaren Überlegenheit und des hohen Aufwandes verpasste es der TSV die inzwischen überfällig Führung zu erzielen. Und so kam es wie es kommen musste. Die Hausherren fanden erst nach einer halben Stunde allmählich besser in die Begegnung und plötzlich gingen sie aus dem Nichts in Front – und das sogar ohne sich eine einzige Torchance erspielt zu haben. Ein völlig harmloser Flachschuss von Karsten Fehr aus zweiter Reihe kullerte auf Schlussmann Peter Trappschuh zu, dem das Leder äußerst unglücklich durch die Beine und in die Maschen rutschte (36.Min). Das Geschenk schockte den TSV für einige Minuten und verpasste dem SC einen völlig unerwarteten Schub. Die Gastgeber nutzten die Situation jetzt eiskalt aus und konnten vier Minuten später sogar erhöhen. Nach einem hohen Zuspiel setzte sich Schollbrunns Richard Diehm an der Strafraumkante durch und hob die Kugel gefühlvoll über den leicht aufgerückten Peter Trappschuh zum 2:0 (40.Min). Der Spielverlauf war nun endgültig auf den Kopf gestellt und mit dem schmeichelhaften Vorsprung des SC ging es in die Halbzeitpause.

Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte dann ein weiteres Geschenk für den nächsten Treffer, diesmal jedoch auf der anderen Seite. Ein Spieler Schollbrunns spielte einen haarsträubenden Fehlpass in der eigenen Viererkette, so dass Martin Hesselbach das ungewollte Zuspiel dankbar annahm, alleine auf den Torwart zulaufen konnte, diesen umkurvte und zum 2:1 einschob (52.Min). Der Treffer zum günstigen Zeitpunkt beflügelte die Gröschl-Truppe, die nun wieder das Zepter in die Hand nahm. In dieser Phase fehlte dem Team zunächst aber etwas die Durchschlagkraft und so blieben Chancen in den nächsten 20 Minuten Mangelware. Dann aber nutzte Lukas Bankl einen weiten Einwurf von Martin Hesselbach und die darauffolgende Kopfballverlängerung von Julian Wolff zum Ausgleich, als er aus wenigen Metern zum 2:2 einschoss (75.Min). Die Gastgeber zeigten sich nur kurz geschockt und bemühten sich nun selbst wieder um mehr Offensivarbeit. Eine offene Schlussphase war die Folge. Die TSV-Defensive zeigte sich aber diszipliniert und kämpferisch und ließ kaum eine Möglichkeit zu. Auf der anderen Seite präsentierte sich das Team jetzt eiskalt und drehte die Partie schließlich fünf Minuten vor dem Ende. Nach Steilpass von Nico Schubert rannte der abseitsverdächtige Lukas Bankl alleine auf den SC-Keeper zu und schoss abgeklärt an diesem vorbei, in die linke untere Ecke zum 2:3 (85.Min). Begünstigt durch einen Lapsus von Schollbrunns Schlussmann setzte Martin Hesselbach kurz darauf den Schlusspunkt und sorgte für die Entscheidung. Nach einem Befreiungsschlag des TSV versuchte der Torhüter des Sportclubs das Leder weit vor dem eigenen Kasten vor dem anlaufenden Hesselbach zu klären, schoss diesen allerdings unglücklich an, so dass der Ball direkt in den Kasten trudelte (87.Min).

Durch den hart erarbeiteten Erfolg und die beeindruckende Charakterleistung im zweiten Durchgang, gelang es dem TSV wichtige Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Mit dem erkämpften Selbstvertrauen empfängt das Team am kommenden Sonntag mit dem VfL Mönchberg den nächsten abstiegsbedrohten Club und kann den nächsten großen Schritt in Richtung Ligaverbleib machen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok