FG Martkbreit-Martinsheim – TSV Rottendorf 1:3 (1:3)

Eine Woche nach dem furiosen Heimsieg gegen Aufsteiger Heimbuchenthal konnte die 1.Mannschaft des TSV in Marktbreit den nächsten Dreier landen.

Auch nach dem jüngsten Aufeinandertreffen bleibt die Erkenntnis bestehen: In den Kitzinger Weinort fährt der TSV gerne! Kaum einen Punkt ließ das Team in den vergangen Jahren bei der FG liegen und dürfte mittlerweile so etwas wie ein Angstgegner für Marktbreit sein. Auch in der aktuellen Spielzeit änderte sich daran nichts, denn durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine erneut beeindruckende Effektivität sicherte sich die Gröschl-Elf den Auswärtssieg – im Gegensatz zur Vorwoche hochverdient.

In der wohl letzten Hitzeschlacht des Jahres hatten die Hausherren in der 13.Spielminute die erste Chance der Partie zu verzeichnen, als TSV-Keeper Peter Trappschuh einen Weitschuss der FG an die Torlatte lenken konnte und er auch beim Nachschuss aus spitzem Winkel Sieger blieb. Wenige Minuten später kam auch der TSV zu seiner ersten Gelegenheit und nutzte diese prompt zur Führung. Nach einem Volleyschuss von Martin Hesselbach klatschte das Leder an den Querbalken. A-Jugend-Spieler Moritz Schubert setzte gedankenschnell nach und köpfte aus kurzer Distanz zum frühen 0:1 ein (15.Min). Der Treffer beflügelte die Gäste, die jetzt zunehmend die Kontrolle über das Spielgeschehen übernahmen und nur sechs Minuten später durch eine Schubert-Produktion nachlegten. Ein präziser Diagonalpass von Nico Schubert erreichte seinen freistehenden Bruder Moritz im Strafraum, der von links flach und eiskalt zum 0:2 vollendete (21.Min). Marktbreit wirkte jetzt etwas geschockt vom Doppelschlag und mühte sich schwer in die Begegnung zu finden. Dennoch gelang es der FG nach einer halben Stunde zu verkürzen. Nach einem weiten Ball behinderten sich Innenverteidiger Paul Lücke und der herauslaufende Peter Trappschuh gegenseitig, so dass der Schlussmann das Leder im Fallen verlor und Marktbreits Julian Dennerlein nur noch in den leeren Kasten einschieben musste. Kurz nach dem Anschlusstreffer bot sich den Gastgebern die nächste Gelegenheit, als ein Angreifer einen Schuss aus wenigen Metern deutlich verzog (33.Min). In der Folge übernahm aber wieder die Gröschl-Elf das Kommando, zeigte sich jetzt wieder konzentriert in der Defensive und kombinierte teilweise ansehnlich bis vor das gegnerische Tor. Noch vor der Pause stellte Julian Wolff den alten Abstand wieder her. Nachdem sich Jakob Siedler im Strafraum durchsetzen konnte und den linken Innenpfosten traf, schnappte sich der Kapitän den Abpraller und schoss zum 1:3-Pausenstand ein (37.Min).

Kurz nach dem Seitenwechsel verpasste Moritz Schubert die frühzeitige Entscheidung, als er nach feinem Zuspiel von Martin Hesselbach aus zentraler Position am Torwart scheiterte (49.Min). In der Folge verflachte das Tempo der Partie zunehmend und die hohen Temperaturen machten sich bemerkbar. Die Hausherren übernahmen nach und nach die Kontrolle und die Begegnung spielte sich jetzt überwiegend in der Hälfte des TSV ab. Die FG wirkte jedoch über weite Strecken ideenlos und fand kein Mittel gegen die disziplinierte TSV-Abwehr. Auch einige gute Freistoßgelegenheiten, knapp vor dem Strafraum, ließen die Hausherren ungenutzt. In der Schlussphase nahm der TSV schließlich wieder das Zepter in die Hand und nach einer Gelb-Roten Karte für Marktbreits Co-Spielertrainer Joachim Hupp schien die Partie zehn Minuten vor dem Ende entschieden. In der, durch eine Trinkpause entstandenen, langen Nachspielzeit erspielten sich die Gästen sogar noch zwei Großchancen, verpassten es aber die Führung weiter auszubauen. Einen Schuss von Nico Schubert konnte der FG-Keeper gerade so am rechten Pfosten vorbei lenken und dem eingewechselten Lukas Ott rutschte das Leder nach Hereingabe von außen über den Fuß, so dass er aus wenigen Metern links am Gehäuse vorbei traf. Durch ein weiteres Tor für den TSV wäre der Sieg aber ohnehin zu hoch ausgefallen.

Ausschlaggebend für den Erfolg waren erneut die gute Chancenverwertung, insbesondere im ersten Durchgang, sowie das nötige Quäntchen Glück nach Abprallern von Latte und Pfosten. Mit breiter Brust empfängt das Team nun am kommenden Sonntag den punktgleichen TSV Lengfeld zum Derby am Grasholz.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok