TSV Rottendorf - TSV Lohr 1:2 (0:1)

Nachdem der TSV am vergangenen Wochenende bereits die erste Auswärtsniederlage kassierte, ging das Team nun auch auf dem eigenen Rasen erstmals leer aus und verliert gleichzeitig die Tabellenführung. Der entscheidende Gegentreffer fiel in der letzten Minute der Nachspielzeit.

 

Die Mannschaft von Trainer Martin Lang, die erneut auf Martin Hesselbach und Julian Wolff sowie den erkrankten Peter Trappschuh verzichten musste, übernahm zu Beginn das Kommando und erspielte sich frühzeitig aussichtsreiche Torchancen. Ein Abschluss von Moritz Schubert aus spitzem Winkel verfehlte den linken Pfosten nur knapp (2. Min) und wenig später parierte Lohrs Keeper einen Kopfball von Simon Wengeler aus kurzer Distanz sehenswert (6. Min). Die Gäste brauchten eine Weile um in die Partie zu finden und kamen zunächst nur mit einem unplatzierten Abschluss vor das gegnerische Tor (16. Min). Dementsprechend überraschend gingen die Main-Spessart-Kicker in der 23. Minute in Front. Nach einem hohen Pass an die Strafraumgrenze verschätzte sich Innenverteidiger Paul Lücke so dass sein Gegenspieler ungehindert an den Ball kam und vor Ersatztorwart Timo Vorndran querlegte. Der mitgelaufene Ugur Sen musste nur noch in den leeren Kasten einschieben. Das 0:1 beflügelte die Gäste spürbar und brachte die Hausherren zunächst aus dem Konzept. Beinahe hätte Lohr die Führung noch vor der Pause ausgebaut, ein Abschluss per Hacke rauschte jedoch knapp links vorbei (37. Min). Auf der Gegenseite verpasste Robin Busch kurz darauf den Ausgleich, als er nach Steilpass von Moritz Schubert frei in den Strafraum einzog und am herauslaufenden Torhüter scheiterte (39. Min).

In der zweiten Hälfte versuchte der TSV das Spiel an sich zu reißen und hatte mehr Ballbesitz zu verzeichnen. Es mangelte allerdings an klaren Tormöglichkeiten. Lohr zog sich tief zurück und verwaltete den Vorsprung bis zur Schlussphase erfolgreich, ohne dabei zu eigenen nennenswerten Chancen zu kommen. Niveau und Tempo der zunehmend zerfahrenen Begegnung flachten nach und nach etwas ab, ehe sich die Ereignisse gegen Spielende überschlugen. In der 85. Minute fasste sich Moritz Schubert ein Herz und zog aus rund 25 Metern zentral ab. Sein fulminanter Flachschuss klatschte unhaltbar vom linken Innenpfosten in die Maschen. Die Gastgeber wollten jetzt mehr und drängten auf den Siegtreffer. Doch auch Lohr gab sich keineswegs mit der Punkteteilung zufrieden so dass die Partie bis zum Schluss völlig offen blieb. Es lief bereits die Nachspielzeit und das leistungsgerechte Remis rückte immer näher, als Jannik Fischer einen Kopfball nach einer Ecke an den linken Innenpfosten setzte und somit denkbar knapp den Last-Minute-Sieg verpasste. Stattdessen gelang der Lucky-Punch dem Aufsteiger auf der Gegenseite mit der letzten Aktion des Spiels. Ebenfalls nach einem Eckstoß setzte sich Lohrs Spielführer Julian Genheimer in der Luft durch und köpfte aus kurzer Distanz wuchtig ins Netz zum umjubelten 1:2 (90. + 3 Min). Der Unparteiische beendete das Match unmittelbar danach und besiegelte somit die erste Rottendorfer Heimniederlage, durch die der gestürzte Spitzenreiter auf Platz 6 abrutscht.

Am kommenden Wochenende ist der TSV zu Gast beim neuen Tabellenführer in Keilberg.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok