Am gestrigen Samstag gelang den Senioren des TSV Rottendorf im vierten Spiel endlich der langersehnte erste Sieg in dieser Saison. Nachdem man bisher „nur“ zwei Unentschieden auf der Habenseite verbuchen konnte, wurde durch einen 3:1 Sieg gegen den SSV Kitzingen ein Dreier eingefahren.

Die Ausgangsbedingungen schienen vor Spielbeginn eindeutig für den TSV zu sprechen, konnte man doch auf 14 Spieler zurückgreifen (darunter so „Junggebliebene“ wie Christian Henig und Andi Scheurer) und zudem das Debüt unseres Neuzugangs Roland Sattler feiern, der nach langer Pause und nur ein “bisschen“ Marathonlaufen nun wieder Lust auf Leistungssport verspürt. Zudem waren die Siedler nur mit  zehn Mann angereist und klagten schon vor Anpfiff über ihr Leid.

Doch wer gedacht hatte, dass die Rottendorfer aufgrund dieser Umstände das Spiel eindeutig dominieren würden, sah sich getäuscht. Kitzingen drängte uns in die Defensive und nutzte die durch die neue Aufstellung entstandene Unordnung und die daraus entstehenden Lücken. Jedoch gelang es den Gästen nicht, sich eine wirklich große Torchance zu erspielen und Steilpässe wurden jeweils eine sichere Beute unseres Torwart-Nachwuchstalentes Markus Neuberger, der dann nach etwa 20 Minuten von Stammkeeper Michael Leikam abgelöst wurde und wieder auf seine Position in der Abwehr zurückkehrte.

Mit zunehmender Spieldauer jedoch bekam der TSV das Geschehen immer besser in den Griff und erspielte sich zahlreiche gute Chancen, scheiterte aber immer wieder am hervorragend reagierenden Kitzinger Torhüter oder am eigenen Unvermögen. Außerdem schaffte es die eingespielte Gästeabwehr es ein ums andere Mal, unsere Stürmer ins Abseits zu stellen. Erst in der 24. Minute konnten wir durch einen von Martin Götz souverän verwandelten Elfmeter verdient in Führung gehen, nachdem Harry Mott eindeutig von den Füßen geholt worden war. Dies rief heftigste Proteste der Siedler hervor, ein Verhalten, das sich leider wie ein roter Faden durch die Partie zog. Schiedsrichter Klaus Heinkel, der das Match sicher leitete, war wirklich nicht zu beneiden!

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten sich die Schwüle und die Unterzahl bei den Gästen deutlich bemerkbar und so war in der 63. Minute das 2:0 durch Alex Vorndran nach einem tollen Steilpass nur die logische Konsequenz. Als 10 Minuten später Bastian Kaiser nach einer präzisen Hereingabe von Roland Sattler das 3:0 erzielte war die Partie endgültig entschieden. Der 3:1 Gegentreffer kurz vor Schluss war dann nur noch Ergebniskosmetik, jedoch für die Gäste hochverdient.

So kann man nur hoffen, dass das bisweilen schön anzuschauende Passspiel auch in den nächsten Begegnungen praktiziert wird und auch die Spielverlagerung auf die Gegenseite noch häufiger gelingt. Trotz dieses Sieges bleibt also noch eine Menge Luft nach oben!

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok