Erster Sieg in der Regionalliga Klarer Sieg von Rottendorf gegen Würzburg in der Regionalliga

SV Würzburg II - TSV Rottendorf I     3 : 5

Mit einem wichtigen Gewinn von 2 Punkten bei Tabellenschlusslicht Würzburg II findet sich das Rottendorfer Schachteam an Platz 4 von zehn Mannschaften.
Damit hat man sich bereits deutlich von der Abstiegszone, die wohl drei Mannschaften am Saisonende ereilen wird, absetzen können.
Mit einem DWZ-Schnitt von 1937 Punkten gegen den Würzburger Schnitt von 1865 DWZ-Punkten der Würzburger Landesligareserve ging Rottendorf in Würzburg an die Bretter.
Erstmals übernahm Jana Bardorz gemeinsam mit Vater Christoph die beiden letzten Bretter der Rottendorfer Regionalliga.


1. Mannschaft, Regionalliga Nord-West:
Zunächst gelang IM Dr. Ostermeyer ein Bauerngewinn mit taktischem Einschlag auf h6. Der Sieg war dann Formsache gegen Eichenauer (DWZ 1834).   1 : 0
Matthias Königer remisierte an Brett 2 gegen Chen (DWZ 1937), einem M1 Spieler, mit stark verzahnten Bauernstellungen in ausgeglichener Position.   1,5 : 0,5
Christoph Bardorz remisierte an Brett 8 gegen Drewes (DWZ 1631), der das strategische London System spielte. Christoph tauschte allerdings im Zentrum ab und es entstanden bei offenen Brett und gleichen Bauernstrukturen keine gewinnbringenden Aktionen mehr.   2 : 1
Auch Andrej Bobrov remisierte gegen den ehemaligen unterfränkischen Meister Norbert Kuhn (DWZ 2020), was gegen den Routinier an Brett 3 durchaus beachtlich ist.   2,5 : 1,5
Tom Haasner remisierte ebenfalls in ausgeglichener Stellung gegen Charles Gould (DWZ 1919).   3 : 2
Besonders stolz kann unsere 14-jährige Jana Bardorz sein, ihren ersten Regionalligasieg gegen Krekel (DWZ 1874) an Brett 7 erreicht zu haben. Positioneller Druck wurde strategisch immer weiter erhöht, bis der erste und dann der zweite Bauer eingeheimst wurde. Den Rest spielte sie mit zwei Türmen routiniert zu Ende, fing den gegnerischen König in ein Mattnetz und zeigte bereits weite Berechnung der Ereignisse... Gratulation, weiter so!   4 : 2
Günter Schmitt erreichte an Brett 5 Druckspiel gegen den schwarzen König und schnappte sich kurz vor der Zeitkontrolle einen Mehrbauern von Lautenschlager (DWZ 1870). Danach verriegelte Schwarz den Damenflügel und bot Remis. Weiß hätte zwar mit g4 noch auf Sieg spielen können, da das Brett 6 im Läuferendspiel jedoch noch kritisch stand, willigte Schmitt ein und sicherte den doppelten Punktgewinn.   4,5 : 2,5
Alexander Kühn hatte an Brett 6 durchaus Schwerstarbeit gegen den anstürmenden Ziegler (DWZ 1837) zu leisten. Insbesondere die Bauernschwäche auf c6 beschäftigte Alexander schwer, zumal der eigene König nicht rochieren konnte und die eigenen Türme damit nicht zu verbinden waren. Allerdings schaffte Kühn doch immer wieder den Gegner zu beschäftigen. Das entstandene Endspiel bei gleichen Läufern war hart umkämpft, allerdings wurde dies am Ende mit Remis beendet!   5 : 3

Insgesamt wieder 3 : 1 Punkte mit den weißen Steinen und kein einziger Einzelpartieverlust!

Nächste Runde:
Am 16.12. klopft ab 10 Uhr die DWZ-stärkste Mannschaft der Regionalliga, Marktleuthen an die Türe des Rottendorfer Jugendzimmers. Zwar verloren die Marktleuthener gegen Bamberg II knapp mit 3,5 : 4,5, jedoch bleiben die Meisterschaftschancen erhalten, da Bamberg II nicht aufsteigen kann, weil Bamberg I in der Landesliga darüber spielt.

In der Bezirksliga muss Rottendorf II zum Zeiler Turm. Ein enges Gefecht ist zu erwarten.

Rottendorf III erwartet Kitzingen III ab 14 Uhr und hofft auf die besseren hinteren Bretter, um den erhofften Sieg sicher zu stellen.

Rottendorf IV darf nach Kitzingen IV fahren, um dort einen guten Eindruck unserer umfassenden Jugendarbeit zu hinterlassen.


Bericht und Foto: Günter Schmitt
Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok