Spitzenreiter in der 3. Bezirksliga Ost nach Erfolgswoche mit 3 Auswärtssiegen

Innerhalb von 6 Tagen konnte die erste TT-Herrenmannschaft drei Auswärtssiege feiern - und das bei drei besonders starken Heimmannschaften.
Das erste Auswärtsspiel führte die Mannschaft um Käptn Thorsten Dürr nach Ochsenfurt, die besonders gegen Rottendorf immer hoch motiviert und sehr heimstark sind. Nach den Doppeln konnte man mit 2:1 in Führung gehen bevor Frank Rüppel gegen die Ochsenfurter Nummer 1 nach starkem Spiel mit 3:0 gewinnen konnte, an der Nebenplatte jedoch Peter Kopala eine Niederlage einstecken musste. Im mittleren Paarkreuz hielten sich Wolfgang Wießler sowie Thorsten Dürr und Harald Dürr im hinteren Paarkreuz schadlos, bevor Rainer Müller und Peter Kopala zwei 5-Satz-Niederlagen hinnehmen mussten. Frank Rüppel gewann dagegen sein zweites Einzel ebenfalls mit 3:0 und Wolfgang Wießler und Thorsten Dürr, die im mittleren Paarkreuz nach wie vor ungeschlagen sind, machten es ihm gleich zum 9:4 Endstand.
Detaillierter Spielbericht

 

Ins Donnerstagsspiel gegen den starken Auftsteiger und Titelaspirant SG Randersacker ging man mit gemischten Gefühlen, da man die Gegner teils nur vom Papier her kannte. Doch schon nach den Doppeln konnte Rottendorf mit 3:0 in Führung gehen, bevor das vordere Paarkreuz an die ersten Einzel musste. Frank Rüppel verlor in einem heiß umkämpften Match gegen den ehemaligen Etwashäuser Spieler Kopp nur denkbar knapp mit 9:11 im fünften Entscheidungssatz. Peter Kopala musste sich parallel dazu dem aggressiven Spiel von Daniel Michel geschlagen geben. In vier Sätzen fand er kein geeignetes Gegenmittel gegen den jungen Angriffsspieler. In den folgenden drei Spielen mussten Wolfgang Wießler, Thorsten Dürr und Rainer Müller je in den Entscheidungssatz und Wießler und Müller sogar in die Verlängerung, bevor der Zwischenstand von 6:2 erreicht war. Harald Dürr machte dann im einzigen 3-Satzspiel des Abends die Vorentscheidung zum 7:2. Im Spitzenspiel Kopala gegen Kopp musste sich Peter Kopala leider auch hauchdünn im 5. Satz geschlagen geben. Frank Rüppel und Wolfgang Wießler dagegen in jeweils 5 Sätzen machten den Sieg zum 9:3 perfekt. 10 von 12 Spielen gingen in 5 Sätze und 8 davon an den TSV Rottendorf. Die Mannschaft bewies Nervenstärke und gewann das Spitzenspiel dieses Wochenendes verdient.
Detaillierter Spielbericht

Im dritten Match innerhalb von 6 Tagen musste man zum TTC Kerbfeld, welcher in Hofheim seine Heimspiele austrägt und als äusserst heimstark gilt. Mit Harald Wagenhäuser hat Kerbfeld den mit Abstand besten Einzelspieler der Liga in seinen Reihen, welcher bis dato noch keine einzige Satzniederlage hinnehmen musste. Gleich im Anfangsdoppel Kopala/Wießler gegen Wagenhäuser/Schunk gab es einen sensationellen Entscheidungssatz, in dem das Rottendorfer Duo allein 10 Matchbälle vergab und sich am Ende mit einem unglaublichen 22:24 geschlagen geben musste. Rüppel/Dürr Harald und Dürr Thorsten/Müller konnten je gewinnen, bevor es an die Einzel ging. Frank Rüppel hatte gegen Wagenhäuser keine Chance und verlor 0:3. Peter Kopala, dem die ungewöhnlichen Niederlagen im Vorfeld zu schaffen machten, geriet schnell mit 0:2 Sätzen in Rückstand, bevor er sich seiner Qualitäten besann und Florian Schunk in den folgenden drei Sätzen keine Chance mehr lies. Überragend steuerten Wolfgang Wießler, Thorsten Dürr, Harald Dürr und Rainer Müller sichere 3:0 Siege bei, wobei besonders Rainer Müllers 3:0 über Suhl hervorzuheben ist. Zwischenstand: 7:2 und beste Voraussetzungen für den zweiten Durchgang. Peter Kopala hatte gegen Wagenhäuser ebenso wenig Chancen und verlor 0:3. Frank Rüppel schaffte einen 3:1 Sieg gegen Schunk und Wolfang Wießler schaffte gegen den wild aufspielenden Reinwand ein 3:2 und machte mal wieder den Sieg zum 9:3 Endstand perfekt. 
Detailliierter Spielbericht

Fazit dieser Erfolgswoche: 10:0 Punkte und Platz 1 vor dem heißesten Meisterschaftsfavoriten SC Heuchelhof (8:0 Punkte). Ein geniales mittleres Paarkreuz mit Wolfgang Wießler und Thorsten Dürr mit gemeinsamen 15:0 Siegen, einem nach langer Verletzung stark aufspielendem Frank Rüppel (7:2 Spiele) im vorderen Paarkreuz, zusammen mit  Peter Kopala, dessen Siegeswille nach wie vor ungezügelt ist, einem sicheren Punktelieferanten Harald Dürr, der im hinteren Paarkreuz seinen Meister sucht, sowie einem immer stärker werdenden Rainer Müller, dessen Knoten in dieser Woche hoffentlich endlich geplatzt ist.

Nach kurzer Pause geht es am 09.11. weiter gegen den Auftsteiger Goßmannsdorf (Haßberge). Erst am 15.12. steigt das Spitzenspiel am Heuchelhof. Deren junge Spieler werden aber sicher jetzt schon zittern, ob der imposanten Erfolgsbilanzen der Rottendorfer Truppe. 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok