SpVgg Hösbach-Bahnhof – TSV Rottendorf 7:1 (3:0)

Zu Gast beim Tabellendritten ging die 1.Mannschaft des TSV regelrecht unter und kassierte die höchste Niederlage der vergangenen Jahre.

Dass die Gröschl-Elf bei den formstarken Bahnhöfern leer ausging, war keine große Überraschung. Die Art und Weise sowie die Höhe der Pleite dagegen schon. Der TSV erlebte einen rabenschwarzen Tag und präsentierte sich völlig hilf- und ideenlos gegen die entschlossenen Hausherren, bei denen nahezu alles klappte. Nach nur 4 Minuten stellte der Bezirksliga-Topscorer Patrick Schneider die Weichen auf Sieg, als er eine Unstimmigkeit in der TSV-Innenverteidigung ausnutzte, in den Strafraum einziehen konnte und flach am herauslaufenden TSV-Keeper Patrick Fischer vorbei zum frühen 1:0 einschob. Nur zehn Minuten später klingelte es erneut, als die Spielvereinigung einen unnötig verursachten Eckstoß mit einem Kopfballtor von Janosch Jasmann bestrafte (15.Min). Somit war die Partie bereits nach einer viertel Stunde vorentschieden. Geschockt von der kalten Dusche in der Anfangsphase fand der TSV überhaupt nicht ins Spiel und strahlte so wenig Torgefahr wie selten aus. Die Aschaffenburger dagegen spielten mit der Führung im Rücken völlig befreit auf, verwalteten den Vorsprung clever und starteten nach Belieben gefährliche Angriffe. Noch vor der Pause gelang es den Gastgebern auf 3:0 zu erhöhen. Nach Ballverlust des TSV am gegnerischen Strafraum spielte Hösbach einen blitzsauberen Konter über mehrere Stationen, den Niklas Schöfer mit einem Flachschuss ins rechte untere Ecke vollendete (42.Min). Mit dem auch in der Höhe verdienten Vorsprung ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Die Spielvereinigung dominierte die Begegnung, war dem TSV in allen Belangen überlegen und setzte weitere Nadelstiche gegen die durchweg überforderten TSV’ler. Nach einem langen Einwurf setzte sich Hösbachs Patrick Schneider in der 55.Minute bis zur Grundlinie durch und bediente den mitgelaufenen Matthias Helfrich, der aus kurzer Distanz zum 4:0 einschoss. Kurz darauf schraubte der nicht zu bremsende Schneider selbst das Ergebnis durch einen Doppelpack weiter in die Höhe. Zunächst zirkelte er einen Freistoß aus zentraler Position halbhoch um die Mauer, an den rechten Innenpfosten und von dort in die Maschen (61.Min) und nur fünf Minuten später machte er von der Strafraumgrenze aus das halbe Dutzend mit einem fulminanten Schuss unter die Querlatte voll (66.Min). Der TSV hatte sich inzwischen längst mit der Klatsche abgefunden und schien teilweise zu resignieren, sodass die Gastgeber auch bei inzwischen kräfteschonendem Spiel immer wieder zu Torchancen kamen. So auch in der 77.Spielminute, als Hösbachs Dennis Staab ein Steilpass zentral vor dem Tor erreichte und er mit einem Flachschuss zum 7:0 einnetzte. Die Partie plätscherte in der Schlussphase langsam aus und die Bahnhöfer schalteten verdientermaßen noch einen Gang zurück, so dass der TSV in der 85.Minute (!!!) zum ersten Torschuss durch Fabian Freund kam, der jedoch deutlich über die Querlatte flog. Kurz vor dem Ende gelang dem eingewechselten Timo Vorndran dann sogar der Ehrentreffer, als er im Nachsetzen eine Hereingabe von Jakob Siedler über die Linie drückte (88.Min). Aufgrund der harmlosen Spielweise und des nicht vorhandenen Offensivspieles Rottendorfs schien selbst dieser eine Treffer etwas schmeichelhaft. Kurz darauf erlöste der Unparteiische die Rot-Schwarzen und besiegelte die historische Klatsche für den TSV.

Die Aufgabe am kommenden Wochenende wird für die Gröschl-Truppe nicht leichter, denn zum 25. Spieltag empfängt das Team den Tabellenzweiten aus Röllbach.

Die 1.Mannschaft entschuldigt sich an dieser Stelle bei den mitgereisten Zuschauern für die desolate Vorstellung in Hösbach und möchte sich mit einem Verzehrgutschein beim kommenden Heimspiel erkenntlich zeigen! Alle in Hösbach anwesenden Rottendorfer Zuschauer können sich diesen als kleine Entschädigung beim Verkaufsfenster abholen!

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok